Das Projekt

Unsere Idee ist es, Kinder und Jugendliche für das Schwimmen und Retten im Freigewässer zu begeistern und auszubilden. Nachdem einige unserer Schwimmer bereits an Freigewässerlehrgängen des DLRG Landeskaders Rheinland-Pfalz und in Kooperation mit einer anderen Ortsgruppe auch an Freigewässerwettkämpfen teilgenommen hatten, kam der Wunsch auf auch in unserer Ortsgruppe im Freigewässerbereich aktiv zu werden. Mit einer Gruppe von circa 15 Kindern und geliehenem Material haben wir im vergangenen Jahr bereits trainiert und sogar einen Wettkampf besucht. Unsere Idee wurde sowohl von den Kindern als auch den Eltern sehr positiv aufgenommen, weshalb wir unser Projekt 'Sicher Schwimmen und Retten im Freigewässer' weiter verfolgen möchten. Während unserer Trainings- und Testphase im letzten Sommer, zu der wir erst einmal nur Kinder unserer Wettkampfgruppe eingeladen hatten, ist uns aufgefallen, dass auch eigentlich sichere 'Schwimmbad-Schwimmer' Probleme und Unsicherheiten mit dem Schwimmen im freien Wasser haben. Aus diesem Grund wollen wir unsere Arbeit im Bereich des Freigewässerschwimmens nun weiter ausbauen, um Kindern und Jugendlichen zu mehr Sicherheit und (Selbst-)Vertrauen beim Schwimmen im See oder Meer zu verhelfen.

Umsetzungszeitraum

bis Oktober 2016

Aktueller Fortschritt des Projektes

Das Team - DLRG OG Stadtkyll eV

Unser Projektteam besteht aus fünf erfahrenen Rettungs- und Wettkampfschwimmerinnen, die über eine Kooperation mit einer anderen Ortsgruppe das Schwimmen und Retten im Freigewässer für sich entdeckt haben und ihre Begeisterung und ihr Wissen nun gerne an andere Kinder und Jugendliche weitergeben möchten.

Eine Patenschaft über dieses Projekt hat:

Katja Jardin

Mehr über dieses Projekt

Aufgrund der gemachten Erfahrungen sehen wir es als unsere Aufgaben an, zusätzlich zu den Übungsstunden im Hallenbad, den Kindern und Jugendlichen auch die Möglichkeit zu geben, mit uns gemeinsam das Schwimmen und Retten im Freigewässer zu üben, um zusätzliche Fertigkeiten zu erlernen und an Sicherheit zu gewinnen. Besonders in der heutigen Zeit, wo Bäderschließungen drohen und es immer mehr Nichtschwimmer in Deutschland gibt, ist die Förderung einer solchen Initiative von großer Bedeutung.

Um das Training am See entsprechend gestalten zu können, möchten wir daher eine Auswahl an Rettungsboards sowie einen Anhänger zum Transport dieser anschaffen.
Mit den Boards können wir die Sicherheit während des Übens am See erhöhen. Die Nutzung der Boards würde es uns beispielsweise ermöglichen, die Kinder und Jugendlichen während des Schwimmens im See besser zu begleiten. Auch könnten die Kinder und Jugendlichen sich am Board festhalten, wenn sie eine Pause benötigen oder im Notfall mit diesem auch zurück ans Ufer transportiert werden.
Weiterhin können die Kinder bereits selbst den Umgang mit den Rettungsboards erlernen. Dies ist natürlich nicht nur für unsere Kinder und Jugendlichen interessant, sondern auch besonders für unsere Rettungsschwimmer, da Rettungsboards häufig auch bei der Badeaufsicht an freien Gewässern, wie beispielsweise am Kronenburger See, genutzt werden.
Außerdem gehen wir davon aus, dass wir mit den Boards einen neuen Anreiz für unsere Kinder und Jugendlichen schaffen können, um Motivation und Spaß langfristig erhöhen zu können. Unsere Erfahrungen mit der Gruppe aus dem letzten Sommer haben gezeigt, dass das Schwimmen und Üben am See etwas ganz anderes ist als das Training im Schwimmbad. Von vielen wurde das Training am See als abwechsunglsreich und spannend empfunden, so dass wir auch hoffen, durch das Üben am See Kinder und Jugendliche anzusprechen, für die Schwimmen sonst eher als langweilig gilt.
Darüber hinaus haben unsere Erfahrungen gezeigt, dass auch gerade die Kinder und Jugendlichen, die im Schwimmbad vielleicht nicht zu den Besten gehören, sehr von unserem Freigewässertraining profitiert haben, indem sie andere Disziplinen und Rettungsarten kennengelernt haben, in denen sie ihre Stärken besser einbringen können als es vielleicht im Schwimmbad der Fall ist.

Bilder zum Projekt

Neuigkeiten vom Projektteam

06.09.2016 18:16

Wettkampfteilnahme

Am 20.08. haben wir mit neun Projektteilnehmern und drei Projektleitern am AlbersSeeCup in Lippstadt teilgenommen. Wir haben zusammen einen wirklich schönen Tag verbracht und freuen uns sehr, dass unser Training belohnt wurde. Insgesamt konnten sich unsere Schwimmerinnen und Schwimmer über 7 Einzelmedaillen und drei Staffelsiege freuen, was zeigt, dass unser Training am See bereits erste Früchte zeigt. Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass sowohl in der AK 9/10 als auch 11/12 jeweils zwei Teilnehmer Treppchenplätze erreichen konnten, was zeigt, dass die Angst vorm Schwimmen im See besiegt worden ist.
27.07.2016 09:46

Projekt gut angelaufen

Wir sind gut in die Umsetzung unseres Projektes gestartet. Bei bisher wirklich gutem Wetter konnten wir bereits drei mal mit den Kindern am See üben. Dabei konnten zum einen feststellen, dass das Trainieren mit den Boards den Kindern sehr viel Freude bereitet und auch die anfangs unsichereren Kinder ihre Ängste schnell überwinden. Auch das Schwimmen im See fällt den Kindern durch Begleitung leichter, sodass wir insgesamt schon einige Fortschritte erzielt haben. Außerdem haben wir vergangenes Wochenende mit 6 Sportlern am Freigewässerlehrgang des Landeskaders teilgenommen. Auch da haben wir noch einmal einiges dazu gelernt, was nun weitergegeben werden kann.
14.07.2016 13:26

Los geht\'s

Mittlerweile ist unser komplettes Material samt Hänger zum Transport angekommen. Wir stehen also in den Startlöchern unser Training mit den Kindern zu beginnen. Nächste Woche geht es mit Beginn der Ferien los. In der Zwischenzeit waren unsere Mädels des Projektteams bei den holländischen Meisterschaften im Freigewässer, um dort noch einmal eigene Erfahrungen zu sammeln, die nun bald weitergegeben werden können.

Ältere Newsmeldungen

Dankeschön & erste Schritte

Vielen Dank für die große Unterstützung sowohl von der Gesellschaft als auch vom Gerolsteiner-Team. Der erste Schritte für die Umsetzung des Projektes sind bereits in vollem Gange. Fleißig werden die verschiedenen Material-Optionen gesichtet, so dass wir hoffentlich bald loslegen können. Wir freuen uns sehr unser Projekt umsetzen zu können und so noch mehr Kindern und Jugendlichen (Bild zeigt die Teilnehmer unseres ersten Freigewässerwettkampf-Besuches im letztes Jahr) für das Schwimmen und Retten im Freigewässer zu begeistern und ihnen so zu mehr Sicherheit zu verhelfen.

Kommentare

Ihre Meinung zum Projekt

Wir freuen uns über jeden Kommentar, bitten aber um den fairen und respektvollen Umgang miteinander. Nur der macht Projekte wie "Team mit Stern" erst möglich. Beleidigende oder nicht sachgemäße Kommentare sowie persönliche Angriffe gegen Teams oder deren Mitglieder müssen wir entfernen. Nur konstruktive und sachliche Kritik führt zu einer fairen Diskussion.

Gravatar
Ihr Bild zum Kommentar: Wenn Sie noch kein Avatar-Bild nutzen, können Sie dies bei Gravatar anlegen.