Das Projekt

Miteinander künstlerisch tätig zu sein kann Menschen unterschiedlichster Beschaffenheit und Herkunft einander näher bringen. Es kann Verständnis, Interesse und Sensibilität für das Andere, das Fremde wecken und Vorurteile abbauen helfen.

Umsetzungszeitraum

zwischen Oktober und Dezember 2010

Dieses Projekt ist abgeschlossen.

Aktueller Fortschritt des Projektes

Das Team - Sprudelnde Künstler des HRF

Das Team setzt sich aus einem Kunsttherapeuten sowie ca. 20 Schülerinnen und Schülern und 2–3 Lehrkräften unserer Schule zusammen. Es ist entstanden aus der Idee, mit Hilfe von Kunst Türen füreinander zu öffnen.

Eine Patenschaft über dieses Projekt hat:

Victoria Göbel

"Da ich mich selbst sehr für Kunst interessiere und finde, dass die Bedeutung von Kunst und Kreativität für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sehr wichtig ist, aber leider immer noch unterschätzt wird, habe ich die Patenschaft für dieses Projekt übernommen. Ich finde es sinnvoll, dass Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geboten wird, ihre Empfindungen und Eindrücke bildlich darstellen zu können. Sie verfügen über ein hohes Maß an Kreativität und Fantasie, was durch die Kunst zum Ausdruck gebracht werden kann. Um gemeinsam künstlerisch tätig zu sein, ist es völlig egal welcher Herkunft man angehört. Wie schon Kurt Tucholsky 1929 feststellte "ein Bild sagt mehr als tausend Worte"."

Mehr über dieses Projekt

In unserer Schule unterrichten und fördern wir 110 Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf und unterschiedlichster Herkunft aus den Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll. Wir haben ein einwöchiges kunsttherapeutisches Projekt mit Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5–12 geplant, angeleitet von dem in der Region angesiedelten Künstler und Kunsttherapeuten Herrn Walter Wilde. Unser Ziel ist es, durch das gemeinsame Kreativsein Türen zu öffnen von Mensch zu Mensch, ganz gleich welcher Beschaffenheit und Herkunft.

Neuigkeiten vom Projektteam

12.11.2010 12:07

12.11.2010 – Komposition aus 4 Teilen

Eine Komposition aus vier Einzelteilen ist von den Schülerinnen und Schülern des Teams „Sprudelnde Künstler“ in der letzten Woche kreiert worden. Neben den selbst gestalteten kleinen Brettchen für die Rahmen und den gemalten Schmetterlingen und Fischen sind zusätzlich Elemente aus der alltäglichen Kinderwelt (Ü-Eier u.ä.) integriert worden. Diese beleben das eindrucksvolle Gesamtwerk, welches aus vier Einzelteilen zusammen gefügt wurde. Das Betrachten des Werkes ist gleichsam eine Entdeckungsreise in die Welt der Schöpfungskraft der Kinder. Es ist beeindruckend, mit wie viel Motivation, Konzentration und Ausdauer diese Schülerinnen und Schüler ihr Werk gestaltet haben. Durch die kunsttherapeutische Begleitung von Herrn Wilde haben sich neue Türen geöffnet. Unterricht einmal ganz anders hat sich gelohnt – so sehen es sowohl die Schülerinnen und Schüler wie auch Frau Schiffer und Frau Roderich als betreuende Lehrkräfte. Im Namen der Schulgemeinschaft dankt Frau Neugebauer-Kraft dem Gerolsteiner Sprudel für die tolle Unterstützung durch die Initiative „Team mit Stern“.
11.11.2010 14:31

11.11.2010 – Fische haben das Sagen

Die Schülerinnen und Schüler betrachten die Unterwasserwelt. Mit viel Begeisterung malen sie Fische. Ganz nebenbei wird ihnen der Unterschied zwischen kalten und warmen Farben sowie der Kontrast und die Wirkung der Farben in zunehmendem Maße deutlicher.
10.11.2010 11:33

10.11.2010 - Es entstehen Schmetterlinge

Durch Bewegungen in der Linienführung wird eine Dynamik in die Form „Schmetterling“ gebracht. Die Schülerinnen und Schüler bringen in ihren Schmetterlingen ihre Erinnerungen an den letzten warmen Sommer zum Ausdruck. Mit warmen Farben – gelb, orange, rot, ... – gestalten sie ihre individuellen Schmetterlinge, die zu einem Gesamtkunstwerk zusammen geführt werden.

Ältere Newsmeldungen

09.11.2010 – Experimentieren mit Linien

Durch Verändern von Linien entstehen Formen und Muster. Alle Schülerinnen und Schüler probieren dies erst einmal an Holzstreifen aus. Das Zusammensetzen dieser einzelnen Streifen ergibt einen neuen Gesamteindruck – für die Schülerinnen und Schüler ein spannendes Experiment.

08.11.2010 – Es geht los!

15 Schülerinnen und Schüler aus 9 verschiedenen Klassen mit unterschiedlichen Bildungsgängen freuen sich auf die Projektwoche – Unterricht einmal ganz anders! Die Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 17 Jahren verbringen die gesamte Schulwoche gemeinsam. Sie arbeiten an einem Gemeinschaftswerk unter Anleitung des Kunsttherapeuten Herrn Walter Wilde und sind auch in den Pausen, beim Frühstück und beim Mittagessen zusammen. Für die Schülerinnen und Schüler ist diese Art des Arbeitens neu. Sie ist eine Herausforderung, die sie neugierig und voller Elan und Freude angehen.

Kommentare