Das Projekt

Medienbildung im Kiga als Teil von Bildung und Lernen. Ein nachhaltiges Projekt im Kiga "Rappelkiste" zur Förderung der Medienkompetenz von Kindern im Alter von 2-6 Jahren.

Umsetzungszeitraum

ab August 2010

Dieses Projekt ist abgeschlossen.

Aktueller Fortschritt des Projektes

Das Team - Kiga Rappelkiste

zur Zeit 16 Kinder mit ihren Eltern, 3 Erzieherinnen

Eine Patenschaft über dieses Projekt hat:

Elmar Kuhl

"Als Vater eines Sohnes weiß ich, dass sich bereits kleine Kinder für digitale Medien interessieren. Um einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien zu gewährleisten, sollten Kinder so früh wie möglich mit diesen Medien vertraut gemacht werden. Sie lernen den PC als Informations- und Kommunikationswerkzeug kennen und nicht nur als Spielkonsole. Deshalb habe ich gerne die Patenschaft für dieses Projekt übernommen."

Mehr über dieses Projekt

Mit der Durchführung des Projektes "Kinder an die Maus – stark für die Zukunft" wollen wir auf die rasante Entwicklung im medialen Bereich reagieren. Das Ziel unseres Projektes ist, dass die Kinder frühzeitig einen bewussten Umgang mit den digitalen Medien lernen. In Angeboten sollen sie den Computer als Ausdrucks-/Gestaltungsmittel kennenlernen, z.B. Hörspiele gestalten, Bilder bearbeiten und vertonen, mit Malprogrammen experimentieren, für Kinder erprobte Software ausprobieren ... Ein weiteres Ziel ist, dass die Kinder den Computer als Werkzeug zur Wahrnehmung, zur Erforschung und Aneignung ihrer Welt einsetzen. So können die Kinder Antworten auf ihre Fragen mit Hilfe des Computers suchen und intensiv bearbeiten. Wichtig ist uns, andere Bildungsbereiche im Kindergarten mit dem Medium Computer zu verknüpfen, z.B. unbekannte Pflanzen, die die Kinder während eines Waldspaziergangs fotografiert haben, können sie anschließend per Computer identifizieren.
Das Projekt ist langfristig angelegt. Nach einer intensiven Start- und Einführungsphase von 4-6 Wochen soll dieses Projekt der Medienbildung in den Alltag des Kindergartens übergehen. Für die Zukunft planen wir das Einrichten einer Mediathek, regelmäßige Infos und Tipps für Eltern rund um das Thema Medien. Im Laufe des Projektes könnte ein von den Kindern entwickelter Film zum Thema der Öffentlichkeit präsentiert werden, um zu zeigen, dass, wenn man Kinder an die Maus lässt, sie stark für die Zukunft werden.

Bilder zum Projekt

Neuigkeiten vom Projektteam

28.10.2010 10:48

So geht\'s weiter!

So geht’s weiter! Im November werden wir uns eine ganze Woche lang nur mit Medien beschäftigen. Angeregt durch den bundesweiten Vorlesetag am 26.11.10, werden wir uns intensiv mit unterschiedlichen Medien auseinandersetzen. Geplant ist, vorzulesen durch Eltern/Großeltern..., Geschichten zu vertonen, die Vorleser zu interviewen, Geschichten mit Fotos zu bebildern, Lieder zu den vorgelesenen Geschichten zu erfinden und digital aufzunehmen; ...den Kindern werden selbst noch viele Ideen dazu einfallen.
28.10.2010 10:47

Jetzt geht\'s los!

Jetzt geht’s los! Dank der finanziellen Förderung durch den Gerolsteiner Sprudel haben wir jetzt für unser Projekt die Grundausstattung an technischen Geräten. So können unsere Kindergartenkinder erste Erfahrungen sammeln im Umgang z.B. mit dem Computer und der Mouse. Ziel unseres nachhaltigen Projektes ist es, dass die Kinder Erfahrungen und praktische Kenntnisse gewinnen im Umgang mit den Medien. Sie sollen mit der Zeit lernen, Medien für ihre eigenen Anliegen zu nutzen, .z.B. ihre Fragen mit Hilfe von Medien zu beantworten. Durch das eigene Tun erkennen sie, dass Medien von Menschen gemacht sind. Ängste und Unsicherheiten können so bei den Kindern abgebaut werden.
25.08.2010 08:17

Zum aktuellen Stand unseres Pojektes:

„Kinder an die Maus-stark für die Zukunft“ Was ist bisher geschehen : In einem ersten Treffen mit unserem Paten, Elmar Kuhl, haben wir recherchiert und zusammen getragen, welche Erstausstattung wir für den Start des Projektes benötigen, z.B. Laptop, Micro, digitales Mikroskop, Software... Diese Materialliste hat unser Pate beim Sprudel eingereicht. Wir freuen uns darauf, wenn unser Sponsoringpartner, der Gerolsteiner Brunnen, uns die Fördermittel zur Verfügung stellt. Die Wartezeit nutzen wir, in dem wir unser Konzept zum Projekt ausarbeiten. Gleichzeitig nimmt unser Team an einer Onlinefortbildung im Bereich Medienpädagogik teil. Die Kinder und wir Erzieherinnen freuen uns darauf, wenn unser Projekt bald offiziell starten kann.

Kommentare